Fallbeispiele

Vermögensübertragungen unter Privatpersonen, Nachlassplanung

Für viele Menschen stellt die Nachlassplanung ein Tabu-Thema dar. Nachlassplanung bedeutet in diesem Sinne die planvolle Übertragung des eigenen Vermögens unter Berücksichtigung der Interessen der beteiligten Personen und der Eigenarten des Vermögens unter weitestgehendem Erhalt des Vermögens. Dabei sind spezielle Wünsche des Erblassers sowie die zivilrechtlichen Aspekte des Erbrechts zu berücksichtigen.

Daneben spielt bei der Nachfolgeplanung die Erbschaft- und Schenkungsteuer eine zentrale Rolle. Hauptziel jeder Nachfolgeplanung ist es, im Erb- oder Schenkungsfall dem Fiskus einen möglichst geringen Anteil des eigenen Vermögens zu überlassen.

Die richtige Strategie für die planmäßige Vermögensübertragung ist deshalb besonders wichtig.

<< zurück